HomeHandbücherD004 Handbuch ]


      =====================================
         -------------------------------
            K L E I N C O M P U T E R

                                      K C 8 5
                                   -------------
                                ===================


( veb mikroelektronik >wilhelm pieck< mühlhausen
                                    im kombinat mikroelektronik )

-----------------------------------------------------------------
   B E D I E N H I N W E I S E   U N D   E R G Ä N Z U N G E N
        Z U M   D 0 0 4   K C - F L O P P Y - S Y S T E M
-----------------------------------------------------------------

Diese Bedienhinweise sind zur Unterstützung der Anwendung des
Gerätesystems D004 "Floppy Disk" zum KC85 gedacht.

Für spezielle Anwendungen sind, auf Grund der vielen möglichen
Anwendungsfälle des Gerätesystems, stichpunktartige Hinweise
gegeben, die das Suchen der Informationen in der Dokumentation
erleichtern sollen.


A Inbetriebnahme
----------------

Voraussetzung zum Betreiben des Gerätesystems sind Kenntnisse der
zum Gerät mitgelieferten Dokumentation.

- Packen Sie die Geräte aus.
- Stellen Sie die Geräte auf, verbinden Sie diese und
  kontrollieren Sie die Richtigkeit nach den im Manual S. 45 f.,
  S. 37 aufgeführten Verbindungen.
- Öffnen Sie das Laufwerk durch Schwenken des Hebels nach rechts
  und nehmen Sie die Sicherungsscheibe für die Magnetköpfe
  heraus.
- Schalten Sie die Geräte in der im Manual S. 48 angegebenen
  Reihenfolge ein.

Hinweis:
Beim Ein- und Ausschalten muß das Laufwerk immer entriegelt sein
(Hebel waagerecht)!

- Das CAOS-Menü erscheint auf dem Bildschirm.

Bei Startfehlern siehe Manual S. 52.

Durch die Anweisung JUMP FC wird eine Betriebsart von einer
Diskette gestartet. Im KC-Floppy-System können mit JUMP FC
folgende Betriebsarten gestartet werden:

1.	die PC-Betriebsart (siehe Punkt B)

2.	die CAOS-Betriebsart (siehe Punkt F)


B Der erste Start der PC-Betriebsart
------------------------------------

Achtung!
Vor "JUMP FC bzw. "JUMP FC nn" darf kein Speichermodul auf dem
Adreßbereich ab E000H online geschaltet sein. Dies gilt besonders
für 64 KByte-RAM-Module, welche den gesamten Adreßbereich
belegen, aber auch für 16 KByte-RAM-Module ab Adresse C000H. Vor
wiederholtem JUMP-Kommando müssen diese Module offline
"geswitcht" werden.

Beim Systemcheck (JUMP FC FF) darf sich auch kein Modul auf dem
Adreßbereich ab C000H befinden.

- Stellen Sie das Gerätesystem nach Punkt A auf.
- Sie befinden sich im CAOS-Menü!
- Legen Sie die D004-Diskette nach Vorschrift in das Laufwerk ein
  und schließen Sie das Laufwerk (Manual S. 47).

Hinweis:
Die D004-Diskette ist mit einem Schreibschutz versehen. D.h., die
Schreibschutzkerbe ist zugeklebt (Handbuch für den Bediener S.
18). Soll auf die Diskette geschrieben werden, muß der
Schreibschutz entfernt werden.

Achtung!
Bei unsachgemäßer Bedienung können Dateien durch Überschreiben
auf Diskette verloren gehen. Weitere Handhabungshinweise zu
Disketten finden Sie im Manual S. 46 f.

- Geben Sie mit Tastatur ein: JUMP FC (Manual S. 48, Handbuch für
  den Bediener S. 11)

Hinweis:
Alle Tastatureingaben sind hier und im weiteren mit der (ENTER)-
Taste abzuschließen!

- Die PC-Betriebsart wird von der D004-Diskette gestartet.
  Systemausschrift und Inhalt der Diskette erscheinen auf dem
  Bildschirm (Manual S. 49).

Hinweis:
Der Programmeingabemodus des Computermodus ist eingestellt
(Manual S. 17 ff., Handbuch für den Bediener S. 46 f., S. 99).

Bei Startfehlern können Sie im Manual S. 52 f. nachlesen.


C Start der PC-Betriebsart
--------------------------

- Befinden Sie sich in einer anderen Betriebsart, müssen Sie ins
  CAOS-Menü zurückkehren.
- Schalten Sie eingeschaltete Speichermodule aus.
- Dann gehen Sie weiter nach Punkt B vor.


D Kopieren der D004-Diskette
----------------------------

Bevor Sie weiter mit der D004-Diskette arbeiten, ist es günstig,
die Diskette zu duplizieren. Sie benötigen eine leere oder
beschriebene Diskette. Beachten Sie, daß der Inhalt der
beschriebenen Diskette gelöscht wird.

- Starten Sie die PC-Betriebsart nach Punkt B.
- Stellen Sie sich eine MicroDOS-Systemdiskette laut Handbuch für
  den Bediener S. 61 ff. her. Die dazu notwendige Erstellung von
  Kommandodateien ist im Punkt H beschrieben.

- Zum vollständigen Kopieren der Dateien der D004-Diskette gibt
  es folgende Möglichkeiten:

  * Sind nur ein Laufwerk, ein KC 85/4 und ein 64 KByte-RAM-Modul
    oder ein KC 85/3 mit 64 KByte- und 16 KByte-RAM-Modul
    vorhanden, so kann das Kopieren wie im Handbuch für den
    Bediener S. 63 ff. beschrieben erfolgen.

  * Haben Sie nur ein Laufwerk und keine Speichermodule, benutzen
    Sie das Programm SDCOPY.

Hinweis:
Dateien mit dem Dateikennzeichen SYS (Systemdateien) können mit
dem Programm PIP nicht kopiert werden. Vor dem Kopieren mittels
PIP muß die Datei in den DIR-Status versetzt werden. Dazu
benutzen Sie das Kommando STAT, das im Handbuch für den Bediener
S. 54 ff. näher erläutert wird.


E CAOS-Diskette herstellen
--------------------------

Bauen Sie das System nach Punkt A auf und starten Sie die PC-
Betriebsart.

Sie benötigen eine neue Diskette (leer oder beschrieben).
Beachten Sie, daß der Inhalt der beschriebenen Diskette gelöscht
wird.

- Geben Sie ein: CAOSDISK (siehe Manual S. 49 f., Handbuch für
  den Bediener S. 70)
- Wenn die Zugriffsanzeige am Laufwerk nicht mehr leuchtet und
  ein neues Schirmbild erschienen ist, muß die neue Diskette
  eingelegt werden. Der Inhalt der neu eingelegten Diskette wird
  gelöscht! Informieren Sie sich im Manual S. 50 und im Handbuch
  für den Bediener S. 70.
- Erst nach dem Diskettenwechsel und nach Schließen des Laufwerks
  darf die Taste (J) betätigt werden.
- Die Diskette wird formatiert und bespielt. Im Laufwerk entsteht
  eine CAOS-Diskette.
- Das System befindet sich im Grundzustand der PC-Betriebsart.
  Eine Rückkehr ins CAOS-Menü erfolgt durch Eingabe von: 0 (siehe
  Handbuch für den Bediener S. 34).


F Start der CAOS-Betriebsart
----------------------------

Voraussetzungen für den Start der CAOS-Betriebsart sind das
Einschalten der Geräte nach Punkt A und das Vorhandensein der
CAOS-Diskette.

- Das System befindet sich im CAOS-Menü. Schieben Sie die CAOS-
  Diskette ins Laufwerk ein und verriegeln Sie dieses.
- Geben Sie ein: JUMP FC

Informieren Sie sich im Manual S. 51, im Handbuch für den
Bediener S. 71 f. und bei Startfehlern S. 101 f.

- Als zusätzliches Kommando erscheint FLOAD im Menü.

Das System befindet sich im Grundzustand der CAOS-Betriebsart.

- Zur besseren Bedienung des Systems in der CAOS-Betriebsart ist
  es nützlich, das Programm SERVICE zu laden. Nähere Ausführungen
  finden Sie im Handbuch für den Bediener S. 79, S. 82.

  * Tastatureingabe: FLOAD

  Nach der Betätigung der 'Enter'-Taste erscheint die
  Aufforderung

    Name:

  Der Name des zu ladenden Programms wird eingegeben: SERVICE

  * Wenn der Cursor wieder erscheint, kann MENU+(ENTER)
    eingegeben werden und ein um weitere Kommandos erweitertes
    Menü erscheint.

Die Kommandoerklärungen können im Handbuch für den Bediener S. 82
ff. nachgelesen werden.


G Diskettenarbeit in BASIC
--------------------------

- Starten Sie die CAOS-Betriebsart wie im Punkt F beschrieben.
- Geben Sie ein: FLOAD
  und dann: BASEX (Handbuch für den Bediener S. 80 f.)
- Starten von BASIC wie gewohnt durch Eingabe: BASIC

Die Diskette ist jetzt Quelle und Ziel aller BASIC-Anweisungen,
die sich auf Retten und Laden von Programmen und Daten beziehen.

- Will man von Kassette laden, so muß mittels der Anweisung
  CALL*150 auf Kassettenarbeit umgeschaltet werden (Handbuch für
  den Bediener S. 81). Das BASIC-Programm kann von Kassette wie
  üblich geladen werden.

- Soll dieses auf Diskette abgespeichert werden, muß vor dem
  Befehl zum Abspeichern wieder umgeschaltet werden durch
  CALL*150

- Der umgekehrte Weg gilt analog.

Hinweise:
a) In der CAOS-Betriebsart dürfen die Programme DEVEX und BASEX
   nicht überladen werden, wenn diese auf Diskettenarbeit
   geschaltet sind.

   Vor dem Überladen sollte auf Kassettenarbeit umgeschaltet
   werden mittels CALL*150 bzw. CAOS-Warmstart (JUMP FC 0 oder
   RESET).

b) In der CAOS-Betriebsart ist die Installation eines
   Kaltstartkommandos ähnlich der INITIAL.SUB-Datei der PC-
   Betriebsart möglich.

   Dazu muß sich auf der CAOS-Diskette eine Datei mit dem Namen
   INITIAL.UUU befinden. Diese enthält eine Kommandofolge zur
   Abarbeitung.

   Die Datei kann mittels BASIC-Interpreter erzeugt werden. Die
   Länge darf 125 Zeichen nicht überschreiten.

   Im folgenden Beispiel sollen die Programme SERVICE und BASEX
   geladen und das Directory angezeigt werden:

10 NULL 0
20 OPENO#1 "INITIAL"
30 PRINT#1 "FLOAD"
40 PRINT#1 "SERVICE"
50 PRINT#l "DIR"
60 PRINT#l "FLOAD"
70 PRINT#1 "BASEX"
80 CLOSEO#1


H Start des Textprozessors
--------------------------

Bei der Benutzung des TPKC muß zwischen Textverarbeitung und
Programmentwicklung unterschieden werden.

Textverarbeitung     ->   Texteingabemodus benutzen
Programmentwicklung  ->   Programmeingabemodus benutzen

Arbeitsschritte bei der:
------------------------

Textverarbeitung                     Programmentwicklung
----------------                     -------------------
- Texteingabemodus                   - Programmeingabemodus

                    - Start des TP

- Dateiverarbeitung mit (D)          - Dateiverarbeitung mit (N)

                    - Abspeichern mit (F1)+(K)+(D)

Es gibt zwei Möglichkeiten zum Einstellen des Texteingabemodus:

- Sie betätigen nacheinander die Tasten: (F1)+(INS).

Die Tasten für ß und Umlaute haben eine andere Lage als auf der
Schreibmaschine. Es gilt Tastaturaufleger 1.

- Sie geben vor dem Start von TPKC ein: TYPEMOD

Die KC-Tastatur stimmt mit der Schreibmaschinentastatur überein.
Es gilt Tastaturaufleger 2.

Näheres zum Texteingabemodus finden Sie im Handbuch für den
Bediener S. 17 ff., S. 99 und im Manual 1. 30.

Hinweise:
- TPKC kann nur mit 80-Zeichen-Ausgabe benutzt werden und nur im
  SCROLL-Mode, da sonst Informationen auf dem Bildschirm verloren
  gehen.
- Vor Benutzung ist der Textprozessor zu installieren, da
  ansonsten der Programmaufruf aus dem Menü von TPKC nicht
  möglich ist.

Bei der Installation ist ein anderer Name als TPKC zu wählen, da
die Datei TPKC auf Diskette schreibgeschützt ist.

Beispiel:
Erstellen einer Kommandodatei zum Selbststart des TP

- Nach dem Start der PC-Betriebsart wird der Textprozessor
  gestartet durch Eingabe von: TPKC (Wurde TP neu installiert,
  ist der neue Name einzugeben.)

Es erscheint das Anfangsmenü, wie im Handbuch zum TP S. 17
beschrieben.

- Geben Sie ein: (D) (siehe TP-Handbuch S. 18)
- Als neuen Dateinamen geben Sie z.B. ein: TEXT.SUB
- Das EDIT-Menü erscheint, siehe TP-Handbuch S. 23 ff.
- Nun wird die Datei eingegeben:

  ;
  ;Start des TP, wurde ein neuer Name vorher installiert,
  ;muß dieser eingegeben werden!
  TPKC

Bemerkungen:
- Jede Zeile muß mit (ENTER) abgeschlossen werden.
- Kommentarzeilen beginnen mit einem Semikolon.
- Das Abspeichern der eingegebenen Datei erfolgt durch
  nacheinanderfolgendes Betätigen der Tasten: (F1)+(K)+(D)
- Die Rückkehr in die PC-Betriebsart erfolgt durch Eingabe von
  (X).
- Der weitere Umgang mit dem TPKC ist im Handbuch zum TP
  nachzulesen. (Start der Kommandodatei durch Eingabe: (TEXT.SUB)


I Drucken mit dem TPKC
----------------------

Nachdem Sie das KC-Floppy-System aufgebaut haben, müssen Sie
einen M003 V24-Modul stecken, den Drucker anschließen und
anschalten. Starten Sie die PC-Betriebsart.

Falls Sie einen Drucker benutzen, der andere
Übertragungsbedingungen hat, als am System eingestellt sind
(Handbuch für den Bediener S. 15), so müssen Sie vorher mit MSYSG
die veränderten Übertragungsbedingungen einstellen. Ansonsten
können Sie gleich den TP starten und mit den im Begleitbuch zum
TP S. 35 ff. und 50 ff. angegebenen Modi P und M drucken.

Druckerinstallation: (Handbuch für den Bediener S. 37 ff.)
--------------------

- Ändern Sie die Druckerinstallation beim Anschluß eines anderen
  Druckers an Ihr KC-System.
- Geben Sie ein: MSYSG
  Das MSYSG-Menü wird angezeigt.
- Eingabe der Ziffer: (2)
  Druckerauswahl erscheint.
- Geben Sie die entsprechende Ziffer ein.
- Die Übertragungsgeschwindigkeit für ihren Drucker kann durch
  Eingabe der entsprechenden Ziffer eingestellt werden.
  MSYSG-Menü erscheint wieder.
- Sie haben jetzt ein Betriebssystem installiert, das der
  Übertragungsgeschwindigkeit Ihres Druckers entspricht.
- Durch Eingabe von (4) wird das neue System in die Systemspuren
  der D004-Diskette geschrieben.
  Bei erneutem Start der PC-Betriebsart mit dieser Diskette (JUMP
  FC aus dem CAOS-Menü) ist die Druckerinstallation, bei gleichem
  Drucker, nicht mehr notwendig.
  In den Grundzustand der PC-Betriebsart kehren Sie durch Eingabe
  von (5) zurück.
- Gibt man anstelle von (4) nur (5) ein, so bleibt die
  Druckerinstallation nur so lange erhalten, wie das KC-Floppy-
  System eingeschaltet ist bzw. bis ein Kaltstart mit JUMP FC vom
  CAOS-Menü erfolgt.

Nun kann der TP gestartet werden.

- Geben Sie TPKC oder den eventuell neu installierten Namen für
  TP ein.
- Voraussetzung für das Ausdrucken einer Datei ist, daß sie sich
  auf Diskette befindet, d.h. in TP abgespeichert wurde.
- Nach Erscheinen des Anfangsmenüs von TPKC geben Sie ein: (P)
- Nun muß der Name der auszudruckenden Datei eingegeben werden.
- Nach Betätigen der (ENTER)-Taste erscheinen Fragen, die
  entsprechend Handbuch zum TP S. 20 zu beantworten sind.
- Es erfolgt der Druck. Dieser kann durch erneute Eingabe von (P)
  abgebrochen werden.


J Weitere Hinweise zur D004-Dokumentation
-----------------------------------------

- Im Handbuch für den Bediener S. 103 sind Programme für den PC
  1715 zusammengestellt, die auch auf dem KC-Floppy-System
  laufen. Die Bezugsquelle ist dort ebenfalls angegeben.

=================================================================

         ( erfaßt und nachbearbeitet 2001 by "susowa" )